Osterhase im Home-Office

20. April 2020 Sara – MohnMedia

Wie ihr im letzten Artikel vielleicht schon gelesen habt, befindet sich die Ausbildungsabteilung der Mediengestalter aufgrund der Corona-Krise zurzeit im Home-Office. Aber wie arbeiten wir Azubis in dieser Zeit überhaupt genau? Wie kommunizieren wir mit Ausbildern und Kollegen? Und wie kommen wir mit dieser ungewöhnlichen Situation klar?

Im Moment lernen wir viele neue Wege kennen, um unsere Arbeit von zu Hause aus erledigen zu können. Um uns mit unseren Kollegen auszutauschen, spielen Chatgruppen und Telefonkonferenzen eine wichtige Rolle. Wie ihr oben sehen könnt, musste sich sogar der Osterhase in diesem Jahr eine besondere Methode überlegen, um seine Eier verstecken zu können. Dies war eine der vielen Übungsaufgaben, die wir nun im Home-Office bearbeiten können. 

Damit ihr ein bisschen in unsere Arbeit zu Hause reinschnuppern könnt, habe ich euch hier mal ein paar Eindrücke meiner Kollegen zusammengestellt. Und im Video unten geben euch zwei weitere Azubis einen Einblick in ihr Home-Office!

Vor einigen Wochen startete ich meinen ersten Tag im Home-Office gut ausgeschlafen, aber mit gemischten Gefühlen. Schließlich war nun alles ein bisschen anders, als man es bisher gewohnt war. Vor allem das lockere Zusammensein in den Pausen fehlt mir jetzt schon. Trotzdem finde ich die heimelige Atmosphäre zu Hause sehr angenehm. Außerdem spare ich mir nun jeden Tag den Weg zur Arbeit. So habe ich morgens deutlich mehr Zeit, um in Ruhe zu frühstücken und mich fertigzumachen. :) Alles in allem finde ich, dass die Zeit im Home-Office eine wertvolle Erfahrung ist und trotz ihrer Höhen und Tiefen empfinde ich sie sehr positiv.

Richard

Die Zeit im Home-Office finde ich persönlich sehr gut. Da wir 45 Min. später anfangen und der Weg zur Arbeit wegfällt, kann ich eine Stunde länger schlafen, das hat schon was. :) Das Arbeiten von zu Hause aus ist sehr angenehm und startet jeden Morgen mit einer Tasse Tee und einer Schale Müsli. Bei der Arbeit setzen wir uns zurzeit vor allem mit den vielseitigen Funktionen von InDesign, Illustrator und Photoshop auseinander. Zum Beispiel gestalten wir Grafiken über unsere Zeit im Home-Office, aber auch Plakate, Flyer und vieles mehr. Mir fehlt sehr, dass man den Tag über und vor allem die Pausen nicht wie sonst mit seinen Kollegen zusammen verbringen kann. Insgesamt finde ich die Erfahrung im Home-Office zu arbeiten aber sehr positiv.

Jana

Sara

Mediengestalterin

Sag uns was du denkst!