Zu Besuch bei Nachbarn

16. Januar 2018 Klara – Berufsfelder

7.45 Uhr: Treffen am Parkplatz

Der Tag startete mit einem frühzeitigen Treffen auf dem Mohn Media Parkplatz, um gemeinsam den scheinbar endlosen Weg entlang der Carl-Bertelsmann-Straße anzutreten. So erreichten wir um kurz vor 8:00 unser Ziel: Sonopress.

8.00 Uhr: Check-in und Gepäckaufgabe

Wir betraten ein kleines kreisrundes Gebäude, in dem wir auf unseren Ausbilder trafen. Hinter einem ebenfalls runden Tresen saßen mehrere Pförtner, die uns unsere (Besucher-) Tickets aushändigten. Für diejenigen von uns, die noch eine Tasche bei sich trugen, hieß es dann Gepäckaufgabe, denn wir durften keine weiteren Sachen mitnehmen. Auch unsere Handys und alle anderen elektronischen Geräte hatten aus Sicherheitsgründen keinen Zutritt.

8.05: Alles bereit zum Abflug?

Nachdem jeder sein Ticket erhalten hatte, wurden wir von einem Sonopress-Mitarbeiter zur Betriebsführung begrüßt. Wir durchliefen mehrere Drehkreuze und überquerten eine Brücke, um schließlich in die Produktionshallen zu gelangen. Sonopress ist eine Firma des Bertelsmannkonzerns und beschäftigt sich mit der Herstellung von optischen Datenträgern. Jetzt fragst du dich bestimmt: Was ist denn das? Optische Datenträger sind CDs, DVDs und BluRays. All diese Produkte werden hier bei Sonopress hergestellt.

Wir begannen also mit der CD-Herstellung, da diese am einfachsten ist und wir so das Grundprinzip verstehen konnten. Anschließend ging es zu den umfangreicheren Maschinen, die DVDs und BluRays herstellen. Noch komplizierter wurde es dann bei der Herstellung von Ultra HD-BluRays. Diese haben eine noch größere Speicherkapazität als normale BluRays. Am Ende der Produktion von optischen Datenträgern sind alle Daten in Form von Erhebungen auf dem Datenträger gespeichert und können mit einem Laser ausgelesen werden. Allerdings sehen nun alle Platten gleich aus, denn sie sind noch unbedruckt.

8:45 Uhr: Jetzt wird’s bunt!

In der nächsten Produktionshalle sahen wir uns an, wie die Datenträger mit unterschiedlichen Verfahren bedruckt werden. Nun konnten wir sehen, dass hier neben CDs mit Musik und Hörbüchern auch Filme auf DVD, BluRay und Ultra HD-BluRay, sowie Spiele für den PC und verschiedenste Konsolen entstehen.

Als wir zwischen den Maschinen standen, fielen immer mal wieder neugierige Blicke nach rechts und links und wir entdeckten einige sehr interessante und bekannte Platten.

9:15 Uhr: »Und an jedem guten Flughafen gibt es auch eine Sicherheitskontrolle.«

Mit diesen Worten verabschiedete uns der Sonopress-Mitarbeiter. Nun wurde kontrolliert, dass keiner von uns etwas aus der Produktion hat mitgehen lassen oder noch ein USB-Stick oder ein Handy mit sich führt.

9:20 Uhr: Und weiter geht die Reise

Nachdem wir alle ohne Probleme durch die Kontrolle gekommen waren, rief unser Ausbilder: »Und jetzt besuchen wir Tabea!« Natürlich antworteten alle darauf mit ja, denn wir wollten unbedingt mal den Arbeitsplatz von Tabea kennenlernen.

Tabea macht ebenfalls eine Ausbildung zur Mediengestalterin und wir besuchen gemeinsam das Bertelsmann Berufskolleg. Jedoch arbeitet sie bei Sonopress und sitzt mit der gesamten grafischen Vorstufe im Gebäude der Firma Topac, die ebenfalls zu Bertelsmann gehört. Topac beschäftigt sich mit der Herstellung und dem Druck von Verpackungen. Hier entstehen beispielsweise Verpackungen für CDs, LPs und DVDs, aber auch für Kosmetik und Spielwaren. Nach einem kurzen Telefonat mit Tabeas Ausbilderin ging unsere Reise also weiter zu Topac.

9:30 Uhr: Nächster Halt: Topac

Angekommen an Tabeas Arbeitsplatz fielen uns sofort viele bunte und liebevolle Details auf. Überall entdeckten wir kleine selbstgestaltete Kärtchen, Verpackungen und vieles mehr. Nachdem Susi, die Ausbilderin der Sonopress-Mediengestalter, uns sehr freundlich begrüßt hatte, zeigte sie uns den Betrieb. Vorbei an einigen Vitrinen mit Produkten, die hier entstanden sind, führte uns der Weg zu der Produktentwicklung. Hier trafen wir auf Mitarbeiter, die damit beschäftigt waren Faltschachtelmuster zu falzen und so neue Verpackungen für verschiedene Produkte zu entwickeln. Anschließend ging es dann in die Produktion. Wir sahen die Druckmaschinen, die hier etwas kleiner ausfallen, als bei Mohn Media. Anschließend die Stanz- und Perforationsmaschinen und schließlich die Falz- und Klebemaschinen. An diesen werden die Verpackungen genau so gefaltet, dass sie später bestückt werden können.

Nachdem wir uns alles angeguckt hatten, trafen wir wieder im Büro der Mediengestalter ein und blieben dort sehr lange an einem Regal mit Produkten, die bei Topac entstanden sind, stehen. Wir alle waren fasziniert, was es doch für coole Verpackungen dort zu sehen gab und lauschten dabei den Worten von Susi, die ganz viel zu alledem erzählen konnte.

10:30 Uhr: Das war‘s

So ging unser kleiner Ausflug in die Nachbarschaft nun dem Ende zu und wir begaben uns zurück in den normalen Schulunterricht. Aber so schnell werden wir diesen Morgen wohl nicht vergessen.

Klara

Mediengestalterin

Sag uns was du denkst!