Bunt, bunter – Medientechnologe Druck (m/w)

12. Dezember 2017 Nele Janski – Berufsfelder

Hast du dir schon mal die Frage gestellt, wo Zeitschriften, Kataloge und Co. herkommen? Viele dieser Produkte werden bei uns gedruckt. Du möchtest wissen wie?

Wichtig ist, dass du Lust hast im Team zu arbeiten, denn nur so schaffen wir es täglich, dass die Produktion gut läuft. Außerdem solltest du Spaß an handwerklichen und technischen Arbeiten haben - wir haben es hier schließlich mit großen Maschinen zu tun! Ein farbsicheres Auge ist zudem der Schlüssel für ein stimmiges Produkt.

Bei uns gibt es zwei Bereiche - den Rollendruck und den Bogendruck.

Im Rollendurck kommt das zu bedruckende Papier von einer großen Papierrolle und im Bogendruck sind es einzelne Bogen. Eines ist aber erstmal gleich: In deiner Ausbildung wirst du hauptsächlich an einer Maschine lernen. Zu Beginn lernst du deine neuen Kollegen kennen, die dich 3 Jahre lang begleiten werden. Weil am Anfang alles neu für dich ist und du wahrscheinlich von den Maschinen überwältigt sein wirst, lernst du alles Stück für Stück. Das Schöne ist, dass du direkt in den Druckprozess eingebunden wirst. Obwohl du eigentlich keinen Plan hast, wie alles funktioniert, erhältst du mit kleinen Aufgaben ein Stück Verantwortung. Mit jedem weiteren Tag deiner Ausbildung wirst du selbstsicherer und kommst deinem Ziel - die Maschine allein zu führen - einen Schritt näher.

Aber was bedeutet es eigentlich, eine Maschine einzurichten?

Als Drucker ist es deine Aufgabe, Produkte nach Kundenwunsch herzustellen. Die Daten erreichen uns in Form von Druckplatten, die du in die Maschine einspannst. Diese gibt es in den Farben Schwarz, Cyan, Magenta und Yellow. Aber wo sind denn da Farben wie Grün, Rot und Braun? Durch das Mischen der 4 Grundfarben entstehen viele weitere und genau da kommst du ins Spiel! Eine der wichtigsten Aufgaben ist es, die Farbe zu stellen. Das passiert über verschiedene Systeme am Monitor. Darüber hinaus bist du dafür verantwortlich, dass das Produkt nachher so aussieht, wie es sich der Kunde wünscht.

Im Rollendruck zum Beispiel regelst du zusätzlich noch den Schnitt, damit das Produkt am Ende auch das richtige Format hat. Der Bogendruck bringt Besonderheiten wie das Aufbringen von Lack oder das Drucken von Sonderfarben mit sich.

Beim Einrichten von Aufträgen ist es normal, dass du auch Werkzeuge benutzt. Hierfür brauchst du keine speziellen Vorkenntnisse, denn auch das lernst du alles in deiner Ausbildung.

Immer wieder was anderes

Ein weiteres Highlight deiner Ausbildung wird es sein, dass du andere Abteilungen kennenlernst. In den Querausbildungen erfährst du, wo die angelieferten Daten verarbeitet werden und wie sie auf die für dich wichtige Druckplatte kommen. Außerdem kannst du sehen, wie die von dir hergestellten Produkte weiterverarbeitet werden.

Neben den Querausbildungen gehst du alle 3 Wochen in die Berufsschule. In den anderen beiden Wochen bist du im Betrieb und arbeitest im Schichtdienst. Das bedeutet, dass du eine Woche Frühschicht und eine Woche Spätschicht hast. Die Zeiten für die Frühschicht sind 6-14 Uhr und die der Spätschicht 14-22 Uhr. Solltest du noch keine 18 Jahre alt sein, bist du jeweils eine Stunde eher oder eine Stunde länger da, damit du die Pausenzeiten einhalten kannst. In den Schulferien dürfen alle Volljährigen dann auch in der Nachtschicht arbeiten.

Im zweiten Lehrjahr findet die Zwischenprüfung statt. Hier wirst du praktisch und theoretisch geprüft und bekommst einen guten Eindruck über deine bisherigen Leistungen. Am Ende der Ausbildung folgt dann die Abschlussprüfung. Bei guten schulischen und betrieblichen Leistungen kannst du diese um ein halbes Jahr vorziehen und deine Ausbildung somit verkürzen.

Dein Ding?

Du hast Lust auf Verantwortung und kannst dir vorstellen, dass der Beruf des Druckers genau dein Ding ist? Du hast kein Problem damit dich dreckig zu machen und mit anzupacken?

Dann bewirb dich bei uns und vielleicht sehen wir uns schon bald!

Hier zeige ich euch einige Einblicke in mein Leben als Medientechnologin Druck.
Nele Janski

Medientechnologin Druck

Sag uns was du denkst!