Spielkinder unter sich – Azubiaustausch

14. März 2018 Klara Mosch – Sonstiges

Gleich zu Beginn des Jahres 2018 hatten Christian und ich die Möglichkeit ebenfalls an einem Azubiaustausch teilzunehmen. Unsere Kollegen führten Austauschs wie diese schon in Städte wie Braunschweig und Hamburg. Wir aber landeten im beschaulichen Bad Rodach, was schon im Vorfeld als »Nest« beschrieben wurde. Wer jetzt denkt, dass wir dort in einer kleinen Klitsche gelandet sind, der irrt. Unsere Austauschpartner waren Vivien Balkenhol und Leonie Schauer. Beides Mediengestalter im 3. Lehrjahr in der HABA-Firmenfamilie.

Die HABA-Firmenfamilie

Die Habermaass GmbH ist ein Zusammenschluss verschiedener Firmen, die sich mit unterschiedlichen Bereichen beschäftigen. Dazu gehören:

  • HABA (Kinderspielzeug)

  • JAKO-O (Kindermode)

  • FIT-Z (Jugendmode)

  • Qiéro! (Damenmode)

  • Wehrfritz (Möbel für Bildungseinrichtungen)

  • Project (Schulmöbel)

  • Heldbergs (Dinge, die man nicht braucht , aber ein Mann unbedingt haben muss)

Wir und auch schon einige Jahrgänge vor uns hatten die Chance auf diesen Austausch, weil JAKO-O seine Kataloge bei Mohn Media drucken lässt. Dabei findet der Aufbau und die Gestaltung bei Habermaass direkt statt und in Gütersloh werden die fertigen Daten nur noch kontrolliert und gedruckt.

Spiel und Spaß – auf zu Habermaass

Nachdem wir schon sonntags angereist waren, begann das wirkliche Abenteuer HABA dann am Montagmorgen. Nach einer kurzen Begrüßung führte uns eine Auszubildende durch den Betrieb. So konnten wir wirklich alles vom Holzlagerplatz bis zum fertig verpackten Produkt sehen und hatten einen groben Überblick über die verschiedenen Gebäude und Abteilungen.

Auch den Rest der Woche machten wir eine Art »Rundgang durch die Firma«. Nun aber ausführlicher und mit dem Schwerpunkt auf die Inhouse-Werbeagenturen. Dabei erfuhren wir an jeder Station von einem Mitarbeiter »live«, was er oder sie dazu beiträgt, dass Mohn Media bald beginnen kann zu drucken und alle Kunden rechtzeitig den neuen JAKO-O-Katalog im Briefkasten haben.

Neben einigen Bereichen, die wir durch unsere Ausbildung zum Mediengestalter schon kannten wie die Textteams und die Grafik, konnten wir noch ganz anderes erleben.

Im Fotostudio machten wir dann gemeinsam mit einer Fotografin-Auszubildenden Fotos für die Mitarbeiterzeitungen und im Videoteam hatten wir die Möglichkeit diesen kurzen Film zu drehen. Um die Aufgaben des Videoteams kennenzulernen, wurden wir selbst zu Schauspielern und machten gemeinsam mit den Little Friends unseren eigenen Film:

Zwischen Technik und Spielen

Christians Highlight war, alles was mit Web – also den Homepages und Onlineshops zu tun hat. An gleich zwei Terminen brachten uns super Mitarbeiter ihre Arbeit in diesen Bereichen näher und das so, dass sogar ich, die zu dem Zeitpunkt noch nicht viel Ahnung von HTML und Co. hatte, es spannend fand.

Mein persönliches Highlight hingegen war viel weniger technisch und vielleicht genau deshalb so spannend. Es ging nämlich in die Spieleredaktion. Das ist ein kleines Team, das alle HABA-Spiele testet, bewertet, weiterentwickelt, testet, zusammenstellt und nochmals testet. Denn nur ein Spiel, was wirklich alle Tests der kritischen Mitarbeiter besteht, landet auch später in den Regalen der Spielwarenhändler. Und weil das Testen hier so wichtig ist, konnten wir gleich bei drei Spielen mitmachen und die ersten Prototypen probespielen und bewerten.

Da Bad Rodach nun mal ein Nest ist, besuchten wir gemeinsam mit Vivien und Leonie Coburg. Nachdem wir die schönsten Ecken dort gesehen haben und einmal durchgefroren waren, ging es dann in die »Sonderbar« und wir beendeten den Abend mit einem gemeinsamen Essen.

Nach einer Woche bei Habermaass können wir mit Sicherheit sagen, dass die Zeit viel zu schnell umging und wir eine Menge mitgenommen haben.

Dazu gehören auch diese Holzfiguren, die wir im Outlet für unsere Kollegen sorgfältig ausgesucht haben. Und weil wir nun mal Mediengestalter sind, wurden alle acht Figuren zusammengestellt, es wurde nach den Lichtverhältnissen geguckt, eine (kleine) Wand im Hintergrund aufgezogen und schnell ein Bild (wenn auch nur mit dem Handy) geknipst.

Abenteuer Druckerei

Zwei Wochen später hieß es dann für Vivien und Leonie Koffer packen, denn ihr Weg führte genau dahin, wo sie sonst nur ihre fertige PDF-Datei des JAKO-O-Katalogs hinschicken. Auch für die beiden hatten wir einen Durchlauf organisiert, in dem sie »live« erleben konnten, wie ihr PDF kontrolliert wird und dann die Druckplatte entsteht.

Im Bogendruck ging es dann um die Grundlagen des Drucks und beim Farbe tupfen mussten die beiden Geschick und Genauigkeit beweisen. An den nächsten Tagen kletterten Vivien und Leonie dann auch durch die großen Rollenoffsetmaschinen und sahen in Marienfeld, wie aus den Druckbogen die fertigen Produkte entstehen.

Natürlich hatten auch wir uns einen Abend freigehalten, um auch mal außerhalb der Firma was zu unternehmen. Wir sahen uns also Gütersloh an und anschließend ging es zum »All-you-can-eat« ins Flammkuchenhaus. Nach Flammkuchen mit Rucola, Hähnchen, Blauschimmel, Himbeeren und vielem mehr, legten wir dann noch fest, dass es wohl morgen in der Kantine nur einen Salat gibt.

Und so ging auch die zweite Woche des Azubiaustauschs zwischen Habermaass und Mohn Media viel zu schnell vorbei. Wir sind aber alle überzeugt davon, dass wir den Azubiaustausch so schnell nicht vergessen und wir viel mitgenommen und gelernt haben.

Zum Schluss möchten wir nochmal allen danken, die uns diesen Austausch und alle Erfahrungen ermöglicht und sich Zeit für all unsere Fragen genommen haben.

Wir hoffen alle, dass es noch lange einen so guten Austausch geben wird!

Klara Mosch

Mediengestalterin

Sag uns was du denkst!