Nervosität ist die kleine Schwester vom Erfolg!

01 . März 2018 |  Nele Janski -  Bewerbungen

Bevor wir mit den Tipps und Tricks rund ums Thema Bewerbung anfangen, sollte eins vorab gesagt werden: Egal wie alt man ist oder wie viel Erfahrung man bereits sammeln konnte, egal ob Mädchen oder Junge – eine gewisse Aufregung gehört immer dazu und ist ganz normal! Man muss es nur versuchen!

So bitte nicht:
  • Titelblatt mit Textmarker markieren, damit es direkt ins Auge fällt
  • Bohrmaschinen-Führerschein dem Anhang beifügen
  • mit dem Foto vom letzten Strandurlaub Geld für Bewerbungsfotos sparen
Aber wie sieht eigentlich eine gute Bewerbung aus?

Deine Bewerbung sollte aus zwei Hauptteilen bestehen: dem Anschreiben und dem Lebenslauf. Hier gibst Du alle wichtigen Informationen zu deiner Person an. Das Ganze ist sozusagen der erste Eindruck von dir. Du kannst es dir so ähnlich vorstellen: In der Schule hast du eine Minute Zeit, deinen Lehrer davon zu überzeugen, dass Du eine Eins verdient hast. Hierbei möchtest Du mit Fakten punkten, das Wesentliche in den Vordergrund stellen und zeigen, dass Du es drauf hast! Dass Du die oder der Schnellste im Eis-Wettessen bist, bringt dich hier leider nicht weiter. Nimm diesen Tipp als Grundgerüst für deine Bewerbung. Du gibst deinen bisherigen Werdegang und ein paar Interessen im Lebenslauf an und überzeugst dein Gegenüber mit einem Anschreiben, das deine Stärken und deine Zielstrebigkeit wiedergibt. Solltest Du Zeugnisse oder andere Bescheinigungen haben, die deine Qualifikation unterstützen, fügst Du diese dem Anhang bei. Über unser Online-Bewerberportal oder per Mail schickst Du diese gute Bewerbung dann los!

Einstellungstest

Du bekommst die erfreuliche Nachricht, dass Du zu einem Einstellungstest eingeladen wurdest. Super! Aber was genau wollen die denn da von einem wissen?

Einen einheitlichen Test für alle Berufe gibt es in der Form nicht. Du kannst dich beispielsweise mit Fragen zur Allgemeinbildung und logischem Denken gut vorbereiten. Wenn Du dich für einen technischen Beruf beworben hast, solltest Du dich auch auf Fragen aus diesem Bereich einstellen.

Kaufmännische Berufe werden einen anderen Schwerpunkt haben. Die Angst vor derartigen Prüfungssituationen können wir dir leider auch nicht nehmen, aber zumindest Mut zusprechen. Gerate nicht in Panik, wenn Du auf die erste Frage nicht direkt eine Antwort weißt! Lies dir zu Beginn alle Fragen in Ruhe durch. Du wirst schnell feststellen, dass einige dabei sind, die Du sofort beantworten kannst. Genau das ist die richtige Reihenfolge. Besonders wichtig ist, dass Du die Aufgabenstellung vor lauter Aufregung nicht überliest! Gib dein Bestes und konzentrier dich auf die Situation. Sobald der Test vorbei ist, kannst Du ja eh nichts mehr daran ändern.

Bewerbungsgespräch

Im Briefkasten liegt die Einladung zum Bewerbungsgespräch. Hab ich überhaupt das Richtige zum Anziehen? Was ist, wenn ich vor lauter Aufregung keinen klaren Satz rausbringe? Das Bewerbungsgespräch ist die erste richtige Situation, in der Du und dein Gegenüber aufeinanderteffen. Darum gilt auch hier: Bleib cool und warte erst einmal ab, was passiert! Da der erste Eindruck dein Auftreten ist, solltest Du auf deine Kleidung achten. Geh nicht in deinem Alltags-, oder Sport-Outfit hin! Je nach Job gibt es einen anderen »Dresscode«. Wichtig ist, dass Du dich wohlfühlst und nicht unangenehm auffällst. Verzichte auf zerrissene Jeans, einen zu großen Ausschnitt und andere störende Dinge. Du kannst dein Outfit auch von deinen Eltern oder Freunden beurteilen lassen und dir Tipps holen. Es ist soweit: Im Normalfall stellt sich dein Gegenüber bei dir vor und erzählt vielleicht etwas über das Berufsfeld und den angestrebten Job. Irgendwann werden die Fragen dann an dich gerichtet und es heißt: Tief durchatmen und nachdenken bevor man antwortet! Es gibt in den seltensten Fällen DIE perfekte Antwort auf eine Frage. Dein Gegenüber weiß, dass Du aufgeregt bist und überhört auch den ein oder anderen Versprecher. Sei charmant, freundlich, interessiert und stell selbst Fragen, wenn Du welche hast! Sobald Du weniger angespannt an die Sache gehst, wirst Du merken, dass es besser läuft. Wenn Du dich wohlfühlst und von dir überzeugt bist, dann strahlst Du das auch aus. Nach dem Bewerbungsgespräch wirst Du erleichtert sein und alle Aufregung ist vergessen.

Solltest Du noch weitere Fragen haben, kannst du dich gerne bei uns melden!

Nele Janski

Medientechnologin Druck

Sag uns was du denkst!